Arbeiten
Nicolas
Lienhard

Eichenweg 9, 4148 Pfeffingen, 079 637 20 91, mail [at] nicolaslienhard [dot] ch

2017
Bachelor, Institut Industrial Design, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel, Fachhochschule Nordwestschweiz
2014
Berufsmaturität (Gestaltung und Kunst), Gewerblich industrielle Berufsschule Bern
2013
Gestalterischer Vorkurs, Schule für Gestaltung Bern und Biel, Biel
2011
Praktikum Grafik / Werbung, Designstudios GmbH, Bern
2008
Berufslehre Kartograf, Bundesamt für Landestopografie / Schule für Gestaltung Bern und Biel, Wabern / Bern

Tragwerk – Sekretär des Nomaden

Bachelorarbeit, «Das Einfache und das Zugängliche», Industrie Design, HGK, FHNW, 2017

Tragwerk bildet als ergänzende Arbeitsfläche oder als stiller Diener ein Zentrum im modernen Wohnraum.
Einfachheit, Offenheit und Zugänglichkeit widerspiegeln sich im schlichten Design und in den Verbindungen, deren Funktionen sichtbar und verständlich sind. Lernen Sie das Möbel kennen während des Eigenbaus. Sie finden alle Elemente in jedem Baumarkt, die benötigten Werkzeuge sind auf ein minimum beschränkt. Alternativ können Sie die Einzelteile im Set erwerben.
Tragwerk fügt sich in jeder Umgebung ein und passt zu jedem Lebensstil. Es ist leicht und einfach zu transformieren.
http://www.instructables.com/id/Tragwerk/

Ursula – Brotstreichmaschine

Erstsemesterprojekt, «Good Morning», Industrie Design, HGK, FHNW, 2015
Zusammenarbeit mit Michael Rüesch

Das vorgegebene Thema heisst: «Good Morning». Was liegt da näher als eine Brotstreichmaschine? Schliesslich braucht der Mensch im Labyrynth der Küchengeräteeines, auf welches er sich früh morgens verlassen kann. Ursula streicht dir auf Knopfdruckoder zu vorprogrammierter Zeit ein Marmeladebrot, wie aus Mutters Küche. MitUrsula wirst du zum Morgenmensch!Ursula ist ein zynisch, hypothetisches, funprodukt, dass auf beängstigende Weise (und seriös gemeint) Anklang fand.

Spinne

Gestalten 3D, «Holz», Gestalterischer Vorkurs, SfGB:B, 2012

Einzige Vorgabe: Holz. Der Körper entsteht zuerst. Gefühlsmässig muss er auf Brusthöhe zu liegen kommen. So entsteht die Idee der Spinne. Die Beine sind auf einfachste Weise befestigt. Die Gesamthöhe ist ungefähr Mannshoch.

Wasserspeier

Gestalterische Berufsmatura, Installation, «Vor der Tür», gibb, 2013

«Vor der Tür». Daraus entsteht der zeitgenössische Wasserspeier. Genau wie die transportierte Substanz beginnt das Objekt zu fliessen. Trotz der hässlichen Basis lässt sich in der Reihe eine Harmonie erzeugen.

Riemen + Tasche

Zweitsemesterprojekt, «Leder», Industrie Design, HGK, FHNW, 2015

Ob damit etwas auf das Fahrrad montiert wird, ein paar Holzscheite zusammengebunden oder einfach eine Tasche getragen. Die Riemen dieses Produktes sind ausgelegt, auf eine universelle Anwendung. Sie lassen sich einsetzen für alles was sich finden lässt. Zusammen mit der schmucken Tasche, bildet das Produkt ein harmonisches Ganzes, dass Blicke auf sich zieht, wohin man auch geht.
Das langlebige und wertvolle Leder ist nicht fix an der Tasche befestigt und kann so über die Lebensdauer der Tasche genutzt werden.

Stadtbiwak

Nebenprojekt 4. Semester, Industrie Design, HGK, FHNW, 2016

Das Stadtbiwak für Obdachlose und Armutsbetroffene bildet eine Zwischenlösung in der Wohnungsnot. Vorallem aber ist es ein Statement: Alle Menschen haben das Recht auf Raum, in der Stadt, niemand hat das Recht schwächere zu verdrängen. Wo das Stadtbiwak gesichtet wird ist klar, hier besteht eine Ungerechtigkeit. Durch die Sichtbarkeit beginnen die Menschen sich gedanken zu machen, das Verständnis wächst und es wird nach Lösungen gesucht.
Es ist eine Mischung aus Zelt, Schlafsack und Rucksack und bietet im Freien oder in gemeinschafts Schlafsäälen eine minimale Privatsphäre, Schutz und einen Ort für die Dinge, die immer dabei sein müssen.

Smoothie Maker (für Fahrrad)

Workshop 4. Semester, «analoge Küchenutensilien», Industrie Design, HGK, FHNW, 2016

Auf dem Weg ins Atelier noch schnell ein Smoothie zubereiten, Fahrrad abschliessen, Smoothie exen, hocheffizienten Tag starten!

Light Emitting Object (LEO)

Workshop 6. Semester, «Recipe for _______», Industrie Design, HGK, FHNW, 2016
Zusammenarbeit mit Dimitri Leimgrübler und Elio Amato

LEO is a project we created within 3 days during a school workshop week. Our task was to make an open-source product along with a recipe. Recipes leave room for own interpretation, so the provided instructions are the main dish, the mounting solution is the side dish, which we leave up to the builders imagination.
https://www.instructables.com/id/LEO-Light-Emitting-Object/

Zeichnen

Modul Design Zeichnen / Rendering, Industrie Design, HGK, FHNW, 2015

Objekt Visualisierungen, handgezeichnet, mit Marker koloriert.

Digital Rendering

Modul Digital Rendering, Industrie Design, HGK, FHNW, 2016

Objekt Visualisierungen mit Hilfe von Photoshop und Illustrator

Lift

Abschlussarbeit, Gestalterischer Vorkurs, SfGB:B, 2012

Türme aus der Imagination. Gezeichnet mit Bleistift, jeweils vier A3 Blätter hoch. Texturiert mit Fotos der Stadt Biel. Im virtuellen Raum angeordnet und einige Zeilen Code. Das ganze wird von aussen an die Wand eines Liftgrossen Raumes projeziert, damit der Betrachter keinen Schatten wirft. Über ein Schaltpult kann man, nicht ohne authentische Soundkulisse, interaktiv durch die Stockwerke navigieren und so die Welt erkunden.